Leichte Sprache

Junge Freiheit


Junge Freiheit

Wochenzeitung aus Berlin, die über Jahre unter Beobachtung mehrerer Verfassungsschutzämter stand. Experten sehen die JF als eine Art Scharnier zwischen dem rechtskonservativen und dem rechtsextremen Spektrum. In der Kritik steht die Zeitung vor allem, weil sie rechtsextremen Positionen eine (unkritische) Plattform bietet. Die Zeitung vertritt einen ausgrenzenden Nationalismus, der auf den Prinzipien des so genannten Ethnopluralismus beruht. Dieser sieht die räumliche, zumindest aber kulturelle Trennung ethnischer Gruppen vor. Vor diesem Hintergrund tauchen Ausländer und deutsche Staatsbürger mit Einwanderungshintergrund in der Regel als Störfaktoren auf.

Druckversion Send by email