Leichte Sprache

1999 - 2004

3. Legislaturperiode ( 13.10.1999 - 13.10.2004)
Sitzverteilung im 3. Brandenburger Landtag

Die Wahlen zum 3. Landtag Brandenburg am 5. September 1999 brachten den Sozialdemokraten 39.3 % an Stimmen; die CDU erhielt 26,5 %, die PDS 23,3 %. Mit einem Stimmenanteil von 5,28 % konnte die DVU ins Parlament einziehen. Das Land wurde von einer Großen Koalition aus SPD und CDU regiert. Zum dritten Mal wurde Dr. Manfred Stolpe Ministerpräsident. Nach seinem Rücktritt am 26. Juni 2002 wurde Matthias Platzeck Ministerpräsident.

Die Koalitionspartner mussten sich zusammenraufen. Ein gemeinsames Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft und zum Sozialstaat, der die in Not Geratenen auffängt, ging dem Regierungsprogramm voraus. Auf Grund der enger werdenden finanziellen Spielräume wurden gemeinsam Prioritäten gesetzt: Arbeitsmarktentlastende Maßnahmen sollten den Mangel an Arbeitsplätzen auf den ersten Arbeitsmarkt überbrücken helfen, die Wirtschaftförderung sollte zielgenauer gestaltet werden und zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur beitragen. Bildung und Wissenschaftsentwicklung verzahnt mit Technologieentwicklung sollten als Investitionen in die Zukunft gestaltet werden. Die Koalition erteilte politischen Extremisten jedweder Richtung und Ausländerfeindlichkeit eine entschiedene Absage.

Die Koalitionspartner hielten es für notwendig, gemeinsam mit dem Bund und den anderen ostdeutschen Ländern eine Perspektive für die Angleichung der Lebensverhältnisse in Ost und West als Aufgabe der Politik zu betonen.

 

Wahlergebnis der Landtagswahl am 05.09.1999

Wahlberechtigte: 2.056.834
Wahlbeteiligung: 54,30 %

  Zweitstimmenanteil in %
SPD 39,33
CDU 26,55
PDS 23,34
DVU 5,28
Bündnis 90/Die Grünen 1,94
FDP 1,86
Sonstige 1,70

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)