Leichte Sprache

Freimaurerei als Chiffre für „das Judentum“

Antisemitisches und antiamerikanisches Propagandaplakat des historischen NationalsozialismusDer Verweis auf die Freimaurer im Text muss als kaum verhohlenes Chiffre für „das Judentum“ bzw. „die Juden“ gelesen werden. Denn spätestens seit den sog. „Protokollen der Weisen von Zion“ gelten die Freimaurer-Logen im antisemitischen Denken als die Organisationsform der jüdischen Verschwörung zur Weltherrschaft.

Die Protokolle tauchten erstmals um 1894 auf und geben vor, ein authentisches Dokument aus dem Herzen der Verschwörung zu sein und sozusagen einen „Fahrplan“ zu liefern, mit dem sie durchgeführt werden soll. Obwohl bereits 1921 als Fälschung entlarvt, glaubten auch die Nationalsozialisten an die Echtheit der „Protokolle“.

Allein die Tatsachenfeststellung, dass sie gefälscht sind, war für Adolf Hitler der Beweis vorgeblich jüdischer Verschlagenheit und damit der Authenzität der „Protokolle“. Für ihn und andere NS-Ideologen wie Alfred Rosenberg waren die „Protokolle der Weisen von Zion“ ein willkommenes Fundament ihres Antisemitismus. Deshalb dürfen sie als durchaus zentrales Dokument der nationalsozialistischen Ideologie gelten. In den „Protokollen der Weisen von Zion“ heißt es u. a. über die Rolle der Freimaurerei:

Wer oder was kann eine unsichtbare Macht überwinden? Und genau das ist unsere Macht! Die nichtjüdische Freimaurerei dient uns blindlings als Kulisse für uns und unsere Ziele; aber der Handlungsplan unserer Macht, selbst ihr eigentlicher Sitz, bleibt für das ganze Volk ein unbekanntes Geheimnis.“
(Die Zionistischen Protokolle. Das Programm der internationalen Geheimregierung. Aus dem Englischen übersetzt nach dem im Britischen Museum befindlichen Original. Mit einem Vor- und Nachwort von Theodor Fritsch. Vierzehnte Auflage. Hammer-Verlag Leipzig 1933, Kap. IV)

Und im „Mythus des 20. Jahrhunderts“, einem der wichtigsten Texte nationalsozialistischer Ideologie, holt NS-Ideologe Rosenberg zum Rundumschlag gegen die Werte der Aufklärung, Humanismus und Demokratie aus, gegen „Börse“ und „Welthandel“, gegen „Judentum“ und Freimaurerei:

Hier sehen wir nun das internationale Judentum aus Instinkt und zugleich aus bewusster Überlegung sich in die Organisation der Freimaurerei einnisten. [...] Ihre ‘Weltanschauung’ unterhölte Jahr für Jahr die Grundlagen alles germanischen Wesens. Heute sehen wir die geschäftigen Vertreter der internationalen Börse und des Welthandels fast überall führend die Gegen’kirche’ [sic!] leiten.“
(Alfred Rosenberg: Der Mythus des 20. Jahrhunderts. Eine Wertung der seelisch-geistigen Gestaltenkämpfe unserer Zeit. 63. - 66. Auflage. München 1935. S. 202f.)

Auch der bereits genannte Globalisierungsgegner Mellow Mark glaubt an die internationale Macht der Freimaurer, wenn er in einem anderen Song über eine der bekanntesten Freimaurer-Logen, die Illuminaten, singt:

Worldwide Warten auf die Illuminaten“
(Mellow Mark: Weltweit. Wea Records 2003)

Mellow Mark: Weltweit. Maxi Single. WEA Records 2003.Cover und Liedtext suggerieren us-amerikanische Weltherrschaft. Das Cover zeigt eine Weltkarte im Design der amerikanischen Nationalfahne. Im Gebiet der USA (blau) sind anstelle der Sterne Bomben abgebildet, die mit Dollarzeichen und dem Wort „Oil“ / „Öl“ gekennzeichnet sind.

Im Text nennt Mellow Mark die Freimaurer-Loge Illuminaten, die angeblich „weltweit“ Einfluss ausübt, und greift damit ein antisemitsiches Vorurteil auf, das so ähnlich bereits die Nationalsozialisten formulierten. Demnach werden die USA von „Juden“ beherrscht.

Bildergalerie
Antisemitisches und antiamerikanisches Propagandaplakat
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.1 (8 Bewertungen)