Leichte Sprache

Wahl-Check vor Ort

Freie Träger, Vereine und gemeinnützige Initiativen aus ganz Brandenburg konnten für die Kommunalwahl 2014 in ihrer Region einen eigenen Kandidaten-Wahl-Check erstellen. Dies war brandenburgweit ein einzigartiges Angebot für Jugendliche.
Wahlcheck

Der Wahl-Check war ein kostenfreies Angebot im Rahmen der Kampagne “Dein Erstes Mal" vom Stadtjugendring Potsdam.

Wahlcheck für die Stadt Potsdam

Weitere Wahltools für Königs-Wusterhausen, Oberhavel, Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen, Wildau und Wittstock.

Erstmals galt zur Kommunalwahl 2014 in Brandenburg das Wahlrecht ab 16 Jahre. Der Stadtjugendring in Potsdam hat daraus ein einzigartiges Online-Angebot für alle entwickelt, die das erste Mal wählen gehen durften.

Mit der Kampagne „Dein Erstes Mal” sollten möglichst viele der rund 8.400 Erstwähler_innen in Potsdam angesprochen werden und gleichzeitg dafür gesorgt werden, dass Themen der Jugendlichen in der Stadtpolitik Beachtung finden.

Fast 7 Wochen lang konnten sich alle Interessierten umfassend über die zur Wahl antretenden Parteien und ihre Kandidat_innen, sowie über die Wählergruppen und Einzelkandidat_innen informieren.

65.000 Mal wurde von 7.500 unterschiedlichen Nutzer_innen die Seite aufgerufen, der Wahlcheck gleich 11.000 Mal direkt. Hier konnte man seine eigenen Standpunkte mit denen der Parteien und Wählergruppen abgleichen. Für's erste Mal ein Riesenerfolg für die Organisatoren.

Besonders gut kamen die Videoformate mit den kurzen Erklärvideos von Dr. Förster, dem Wahlleiter von Potsdam an. Witzig vor allem die Szene, in der er den 75 Zentimeter langen Wahlzettel hochhält.

Dass das erste Mal richtig anstrengend sein kann, hat nicht nur das Potsdamer Organisaorenteam gemerkt, als es vom Netz auf die Straße gingen, um in Schulen und unterwegs viele  Erstwähler_innen direkt anzusprechen. Auch in anderen Kommunen Brandenburgs haben Jugendliche den Wahlcheck für die eigene Stadt oder Gemeinde angepasst und eingesetzt.

"Dein erstes Mal" - ein engagiertes Zeichen der Jugendlichen gegen die allzuoft zitierte Politikverdrossenheit.

Diese Kampagne wurde gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam, das Deutsche Kinderhilfswerk (Gemeinschaftsfonds mit dem Land Brandenburg zur Förderung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen) und die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung.

Landeszentrale, Juni 2014 (PM des Stadtjugendrings Potsdam)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)