Leichte Sprache
Filmvorführung und Diskussion in Schöneiche bei Berlin
11. Oktober 2017, 19.00 Uhr

LANDRAUB

Der Film „Landraub“ thematisiert das Vorgehen von Großinvestoren, die großflächig fruchtbaren Ackerboden aufkaufen. Dies geschieht vor allem im Globalen Süden und ist im Englischen auch als „land grabbing“ bekannt. Von Landraub ist die Rede, wenn Menschenrechte, Arbeitsrechte und Umweltgesetze umgangen werden, gegen den Willen der ansässigen Bevölkerung vorgegangen wird, und/oder ökologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen ignoriert werden.

Die negativen Auswirkungen, die dies auf die Bevölkerungen vor Ort hat, stellt der Film in eindrucksvollen Bildern dar und zeigt gleichzeitig, welche Interessen und Argumente seitens der Investoren bestehen: Vertreibung, Versklavung und der Verlust der wirtschaftlichen Grundlagen auf der einen Seite sowie gesundes Wirtschaften, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle auf der anderen Seite. Kurt Langbein zeigt mit seinem Film, wie verheerend sich die Agrarindustrie, im Vergleich zur bäuerlichen Landwirtschaft, auf die Umwelt auswirkt und wie diese durch Agrarprogramme der EU gefördert wird, während sich Super-Reiche ihre Investitionen mit Hilfe von Entwicklungshilfe-Geldern absichern. 

Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit, die brandenburgische Erzeuger-Konsumentengenossenschaft Ökonauten eG kennenzulernen, die sich aktiv für Land in Bürgerhand einsetzt. Dazu wird René Tettenborn einen kurzen Überblick geben und Bezug auf hiesige Bodennutzungs- und -eigentumsverhältnisse und verschiedene Landwirtschaftsmodelle nehmen. Mit Ihnen möchten wir diskutieren, welche Möglichkeiten wir persönlich haben, um eine gerechtere und ernsthaft nachhaltige Landwirtschaft mitzugestalten.

Rene Tettenborn ist Gründungsmitglied und Teil des ehrenamtlichen Vorstandes der Ökonauten eG. Erste Berührungspunkte mit dem Thema Landgrabbing hatte er während seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Bei den Ökonauten ist er Teil des Projektentwicklungsteams und beschäftigt sich dort mit den täglichen Herausforderungen und Chancen der kleinteiligen Landwirtschaft. Parallel ist er als Klimaschutzmanager und im Bereich Elektromobilität tätig.

Moderation: Inka Thunecke, HBS Brandenburg

Für Planungszwecke erbitten wir eine Anmeldung unter anmeldung@boell-brandenburg.de

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email