Leichte Sprache
12. Festival des Umwelt- und Naturfilms, Ökofilmtour 2017
18. Januar 2017, 19.00 Uhr

"POWER TO CHANGE. DIE ENERGIEREBELLION"

Kino-Dokumentarfilm von Carl A. Fechner, Fechner-Media, Immendingen, 90 min.

Nach dem Erfolg der Filmkampagne "Die 4. Revolution" neue mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern - Menschen wie du und ich. Von neuen Technologien - und einer Reise in ein Land, das zeigt, wie die Abhängigkeit von fossilen Energien sogar furchtbare Kriege auslösen kann: die Ukraine.

21:00 Uhr: "LAUSITZ OHNE KOHLE?", RBB-Fernsehreportage von Anne Holzschuh, André Kartschall 2016, 45 min.

Die Lausitz wird zum Spielball der Energiewende: Es geht um Tausende von Arbeitsplätzen, Millionen an Steuereinnahmen, um die Perspektive einer ganzen Region. Auf der anderen Seite stehen Unmengen an Treibhausgasen, die Existenz von Dörfern und die Frage, ob Deutschland im Klimaschutz sein Versprächen hält.

Anschl. Gespräch mit Prof. Hans-Peter Piorr, HNE Eberswalde, und weiteren Gästen

22:30 Uhr: "GRÜSSE AUS FUKUSHIMA", Spielfilm von Doris Dörrie, Deutschland 2016, 108 min.

Der Film macht mit dokumentarischen Bildern im zerstörten und verstrahlten Fukushima bewusst, wie sehr sich nach dem atomaren Supergau von 2011 das Leben für die Menschen geändert hat und wie wichtig der Atomausstieg ist. Trauer, Verlust- und Schuldgefühle werden zur Handlung des Films: Marie (Rosalie Thomass) fährt für eine Hilfsorganisation nach Fukushima, um in Notunterkünften als Clown ein wenig Heiterkeit zu verbreiten. Dort trifft sie auf die siebzigjährige Geisha Satomi (Kaori Momoi), die zurück in die Sperrzone will. Marie hilft ihr dabei und lernt von Satomi, mit Verlust und den eigenen Gespenstern der Vergangenheit zu leben.

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email